News 2014

Oktober

11.+12.10. Turnier und Saisonabschlussfahrt in Fehrbellin

Mit dem Turnier in Fehrbellin stand für das L- und das M-Team die diesjährige Saisonabschlussfahrt an. Samstags um neun wurden Autos und Pferdhänger voll beladen und es ging los Richtung Berlin.

Während Ganymed noch auf dem Weg war, kam seine Gruppe schon auf dem Turniergelände an und suchte sich ein trockenes Plätzchen um die Frisuren zu machen. Leider wollte es den kompletten Tag nicht wirklich aufhören zu regnen, wodurch das Pferd fertig und warm machen etwas ungemütlich ausfielen. Trotzdem ging pünktlich für die Pflicht in den Zirkel, in dem Ganymed mal wieder einige Gespenster sah und nicht so wirklich in Gang kommen wollte. Außerdem hatte sich bei einigen Voltigierern Alzheimer in Bezug auf die richtigen Pflichtübungen eingeschlichen. Die später stattfindende Kür wurde dann um einiges ordentlicher geturnt und letztendlich landete die Gruppe mit einer 4,5 auf dem vierten Platz.

Nach der Siegerehrung brachen nach und nach alle Autos zur Unterkunft auf. Die geräumigen Boxen für die beiden Pferde überraschten ebenso positiv wie die Zimmer auf einer nahegelegenen Ranch. Von hier aus ging es dann nach dem Versorgen der Pferde und dem Putzen der Ausrüstung nochmal zum gemeinsamen Pizzaessen, bevor alle müde ins Bett fielen.

Der nächste Morgen begann mit einem Frühstück im Freien. Scheinbar sollte das M-Team am Sonntag etwas mehr Glück mit dem Wetter haben. Bei Sonnenschein wurden Pferde- und Menschenhaare geflochten, der Frühstückstisch abgeräumt und die Ranch im Hellen begutachtet, bevor es zurück zum Turniergelände ging.

Als erstes an diesem Tag war die Pflicht des M-Teams an der Reihe. Leider turnten die Voltigierer ziemlich langsam, so, dass Meta ihre letzten drei Übungen nicht mehr zeigen durfte. Nicht ganz zufrieden verließen sie also die Halle. In der Pause bis zur Kür fand die Prüfung der Einzelvoltigierer statt, wodurch Ganymed erneut für Lina fertig gemacht werden musste. Das Vergessen der L-Pflicht-Übungen machte leider auch vor ihr nicht halt, aber ansonsten turnte sie ihr Programm recht sauber durch, auf einem Pferd, das wirklich schonmal besser gelaufen war. Am zufriedensten an diesem Tag konnten wohl alle mit der M-Kür sein. Außer einem unfreiwilligen Abgang war eine schöne Leistung auf Remus Rücken zu sehen, obwohl auch dieser schon deutlich bessere Tage hatte. Bei der anschließenden Platzierung konnte Lina auf Grund eines Patzers in der Pflicht nicht an ihre vorangegangen Leistungen anknüpfen, wird aber wegen drei erreichter Aufstiegsnoten nächstes Jahr auch im Einzel in der Leistungsklasse M starten. Das M-Team konnte seine Prüfung gewinnen und erreichte mit einer 6,192 die höchste Wertnote dieses Jahres.

Fotos und Videos sind auf den Unterseiten des L-Teams und des M-Teams zu finden.

September

27. + 28.9. Bezirksmeisterschaft in Hattorf

Am 27. Und 28. September stand für das M-Team mit der Bezirksmeisterschaft in Hattorf ein langes Wochenende an. Die Gruppe startete samstags in der M**-Prüfung und sonntags die Bezirksmeisterschaft, zusätzlich trat Lina samstags bei den L-Einzelvoltigierern an. Durch die recht späten Startzeiten konnten sich alle an beiden Tagen ausgeruht am Stall treffen. In Hattorf angekommen, wurden zunächst Ausrüstung und Ganymed vom A-Team übergeben, die bereits morgens gestartet waren. Während dieser sich in der Box ausruhen konnte, wurden die letzten Frisuren geflochten, Remus geputzt und sich schließlich warm gemacht. Als einzige Gruppe der Prüfung ging es, mit einer recht kurzen Pause, für Pflicht und Kür in den Zirkel. Beide Durchgänge liefen ziemlich gut und führten letztendlich und zur Freude aller zur ersten Note über 6 in dieser Saison. In der letzten Prüfung des Tages ging Lina, wegen einer erkranken Candela, zum ersten Mal auf Ganymed an den Start. Sie konnte die Prüfung gegen acht andere Voltigierer gewinnen und sich mit einer 6,8 ihre dritte Aufstiegsnote sichern.

Nachdem Ganymed mit nach Braunschweig gefahren war und Remus die Nacht in Hattorf verbracht hatte, trafen sich am Sonntag alle direkt vor Ort. Während die Holzpferdeprüfungen liefen, wurden in aller Ruhe die Frisuren gemacht und sich dann, in leicht veränderter Teambesetzung. wie immer auf den Start vorbereitet. Die Kurzpflicht gefiel Remus sichtlich gut und er lief zuverlässig seine Runden. Wie am Vortag klappte auch die Kür erstaunlich gut und alle konnten sich am Ende über eine Wertnote von 6,6 und eine Bronzemedaille in einem Startfeld von sechs Gruppen freuen.

Nach diesem erfolgreichen und auch lustigen Wochenende bereitet sich die Gruppe jetzt auf das Saisonabschlussturnier Anfang Oktober vor. Fotos und Videos vom Wochenende in Hattorf sind auf den Unterseiten des M-Teams und der Einzelvoltigierer zu finden.

Juli

27.7. Turnier in Steyerberg Staken

Nachdem Remus kurz vorm Turnier krank wurde, musste das M-Team spontan auf Candela umsatteln. Da das einzige Kürtraining auf ihr überraschend positiv verlief, waren sich alle einig, dass man es wagen könnte, mit ihr doch mal als Gruppenpferd an den Start zu gehen.

Um halb 9 traf sich ein Teil der Gruppe ungewohnt ausgeschlafen am Stall, um Pferd und Haare fertig zu machen. Nach einer fast zweistündigen Fahrt stieß dann auf dem Turniergelände auch der Rest der Gruppe dazu. Dann ging auch alles recht schnell und schon standen Pferd, Longenführer und, erneut sechs, Voltis zum Einlaufen vor der Hallentür bereit. Als endlich alle Schreiber ihren Platz gefunden hatten, ging es als erste von neun M-Gruppen in den Zirkel, wo Candela, zur Freude aller, außer ein bisschen Ablenkung von außen, brav ihre Runden lief.

Nach dem Start wurden schnell das Pferd versorgt und alle Anzüge wegen der warmen Temperaturen wieder gegen kurze Hosen getauscht und dann schließlich gepicknickt, die Sonne genossen, Eis gegessen, zugeguckt und auf die Kür gewartet. Die Vorbereitung auf diese verlief dann weniger entspannt, als gehofft, da die Startzeit, trotz vorherigen Nachfragens, nach vorn gezogen wurde. Candela wurde trotzdem so lang wie möglich ablongiert und ohne spontane Küränderungen nochmal geübt zu haben, lief die Gruppe zu fremder Musik ein. Auch die Kürmusik schien nicht zu funktionieren, aber glücklicherweise passten alle Handbewegungen trotzdem halbwegs. Außer einem Aufgang unter das Pferd, lief die Kür dann ordentlich und Malte, dessen Füße bereits vom Training wehtaten, hielt den schönen Rückwärtssteherblock tapfer durch.

Bei der Siegerehrung gab es letztendlich einen zweiten Platz in der zweiten Abteilung. Mit diesem Ergebnis konnten alle, vor allem wegen dem spontanen Pferdewechsel, sehr zufrieden sein. Nach der Kreismeisterschaftsehrung und Candelas Abendessen ging es dann nach Hause. Der Tag wurde mit einem Teil der Mannschaft beim gemeinsamen Essen auf der Hängerklappe im Stall beendet.

Candela hat ihren plötzlichen Einsatz als Gruppenpferd wirklich gut gemeistert, trotzdem wird sie erstmal wieder nur die Einzelvoltigierer durch die Gegend tragen, da sie das doch glücklicher zu machen scheint. :)

Fotos sind auf der Unterseite des M-Teams zu finden.

26.7. Turnier in Arpke

Am 26.7. ging es für das L-Team, Teile des A-Teams und die NW1 nach Arpke.

Das L-Team traf sich bereits um 5 Uhr morgens zum Frisuren machen und um 6.30 ging es dann los.

Leider konnten wir vorher nicht optimal ablongieren, da es draußen noch nass und rutschig war.Sie zeigten eine ordentliche Pflicht, auch wenn Ganymed in einer Ecke wieder Gespenster vermutete. Für etwas Erheiterung sorgte unser verlorenes Peitschenband, nachdem dieses bei einem Volti beim Anlaufen hängen geblieben ist, Ganymed gallopierte zum Glück weiter bis die Ersatzpeitsche ausgeklappt war.

Danach ging es für unsere Doppel los.

Finnja und Laura turnen wieder zu Cats, wo sie passend gekleidet und geschminkt waren und belegten einen tollen 4. Platz in der Abteilung A.
Maricel und Katinka hatten wie schon in Hohenhameln das Thema Engel und Teufel und landeten auf dem 5. Platz.

Auf dem 6. Platz kamen Lara und Nadia, die ihren ersten Start mit den Großen hatte und daher noch sehr aufgeregt war.
In der Anteilung waren Alena und Desi am Start und belegten den 3.Platz.

Fotos und Videos online.

Nachdem die Mädels der NW1 eingetroffen waren und Frisuren gemacht wurden, machte sich das L-Team für die Kür bereit.

Ganymed war schon durch das sehr warme Wetter gut am schwitzen, aber das ablongieren lief deutlich besser als vor der Pflicht. Und Ganymed fand dieses Mal keine Gespenser im Zirkel und die Kür lief rund.

In der Siegerehrung wurde die Gruppe als 3. mit einer Wertnote von 4,2 plaziert. Direkt danach stellte sich heraus, dass es einen Fehler auf dem Bewertungsbogen gab und 8 statt der 6 gestarteten Voltis gerechnet wurden. Dadurch gab es 2 komplette Voltis mit nur Nullen. Nachdem dies in der Meldestelle korrigiert wurde, waren sie 2. mit einer Note von 4,9.

Direkt nach der Siegerehrung war die NW1 an der Reihe. Die ersten 4 Voltis lief alles gut, aber dann hat sich Lady wohl vor etwas erschrocken und wollte sich leider nicht mehr beruhigen und wir haben nach dem 5. Volti abgebrochen. Lady durfte dann noch im Prüfungszirkel longiert werden, damit sie lernt, damit nicht durchzukommen und nach einiger Zeit wurde es wieder so wie wir sie kennen. Auch wenn die Mädels etwas traurig waren, sie wollten unbedingt bis zur Siegerehrung bleiben und wissen, dass Lady es besser kann, was auch immer sie dort gestört hat.

Juni

28.06. Turnier in Rinteln

Am 28.06. ging es für das A- und M-Team zum Turnier nach Rinteln.

Da beide Pferde zusammen fuhren, musste sich auch das später startende A-Team bereits um 5 Uhr morgens zum Stall quälen. Eine halbe Stunde später ging es dann mit vollem Hänger und vollen Autos auf, Richtung Turnier.

Der Tag begann für uns mit der Pflicht des M-Teams, das zum ersten Mal zu sechst an den Start ging. Remus lief ordentlich seine Runden und so war die Pflicht zwar mit einigen Wacklern, aber ohne größere Patzer schnell geschafft. Als dann die Zwischenergebnisse aushingen und einen überraschenden ersten Platz zeigten, war die Motivation eine ordentliche Kür zu zeigen und diesen zu halten noch größer.

Aber erstmal folgte dann die Pflicht des A-Teams. Der Gurt wanderte von Remus auf Ganymed und bald liefen sie als erste ihrer Prüfung in den Zirkel. Zu der recht ordentlichen Pflicht trug auch bei, dass Ganymed in der Rintelner Halle zum Glück nicht ganz so viele Gespenster sah.

Kaum ausgelaufen wurde der Gurt schnell wieder zu Remus gebracht und die Kür des M-Teams folgte. Auch hier gab es einige Wackler, aber im Großen und Ganzen hat alles geklappt und besonders Meta, die einige Kürteile erst zum zweiten Mal turnte, hat ihre Sache super klasse gemacht. Mit einem Grinsen liefen sie aus dem Zirkel und konnten am Ende ihren ersten Platz halten. Fotos und Videos gibt es auf der Medienseite des M-Teams.

Zum Abschluss lief das A-Team nochmal für seine Kür in den Zirkel. Mit der gezeigten Leistung konnten sie ihre Note nochmal um ein paar Punkte steigern und den Abstand zu den anderen Gruppen verkürzen. Gegen eine starke Konkurrenz erreichten sie am Ende den 4ten Platz. Videos gibt es auf der Medienseite des A-Teams.

M- und A-Team in Rinteln
M- und A-Team in Rinteln

22.06.Turnier Hannover

Am 22.6. startete unser Nachwcuchs in Herrenkrug.

Den Anfang machte die NW1, die zum ersten Mal in der Prüfung Galopp-Schritt-Schritt am Start war. Sehr ungewohnt war für alle die sehr frühe Startzeit.Alle machten ihre Sache super und Lady zeigte sich von ihrer besten Seite, die Kür ließ noch Luft nach oben.Da die anderen Gruppen zum Teil deutlich größer und älter waren, waren alle sehr überrascht, dass das Team auf einem super 2. Platz gelandet ist!

In der Mittagszeit wurde es dann für die NW3 und NW4 ernst. Unsere Kleinsten starteten in der Prüfung Schritt ohne Kür. Auch für Benni arr sein ersten Voltiturnier eine neue Erfahrung und er war sehr aufgeregt. Alle haben ihre Aufgabe aber sehr gut bestanden und wir hatten zwei strahlende Gruppen. Nach einer langen Wartezeit auf die Siegerehrung wurden die Gruppen mit einem 6. und 9. Pkatz belohnt. Die Plazierung war den Kinder aber gar nicht so wichtig, sie hatten gemeinsam einen tollen Tag verbracht und konnten zum ersten Mal ihre Leistung mit anderen Gruppen messen und vorallem den Eltern, Großeltern, Freunden ... zeigen.

14.06.Turnier Herrenkrug

Am 14.6. startete das A-Team in Herrenkrug.

Die Pflicht lief dieses mal nicht so sauber wie in Celle und auch Ganymed hatte nicht seinen besten Tag, vielleicht fand er das Ablongieren im Regen, der genau einsetzte als wir begannen, nicht so toll.

Nach einer sehr langen Pause liegen wir zur Kür ein.

Auch hier erwischten wir und Ganymed einen nicht ganz starken Tag,

Das Ergebnis ist mit 4,5 ein 3. Platz.

Mai

17.05.Turnier in Celle

Am 17.5. startete das A-Team in Celle.

Nach einer tollen Pflicht, die nochmal eine gute Steigerung zum Traiing war und einem sehr schön laufenden Pferd lagen sie auf Platz 4. In der Kür lief Ganymed nicht mehr ganz so schön wie in der Pflicht, dennoch konnten sie bis auf kleine Unsauberkeiten eine schöne Kür zeigen.

Sie wurden mit dem 4. Platz und einer 5,027 belohnt!
Damit hätte vorher keiner gerechnet und alle haben sich zurecht gefreut!

Bilder und Video sind bereits online.

April

26.04.Turnier in Hohenhameln

Am 26.4. waren 4 Doppel von uns aus dem A-Team plus ein Volti aus dem L-Team in Hohenhameln.

In der Nachwuchs-Kategorie belegten Maricel und Katinka als Engel&Teulen einen tollen 5. Platz und Finnja und Laura einen tollen 6. Platz bei 12 Doppelpaaren.

In der LPO-Kategorie belegten Alena und Desi zum Thema König der Löwen den 4. Platz und Saskia und Sabrina zum Thema Queen den 5. Platz.

März

22.03. Lehrgang mit Ellen Dierkes

Ellen ist zum Training des A-Teams vorbeigekommen.

Schwerpunkte waren Aufgang und Abhocken.

Zuerst wurde viel am Boden gearbeitet, bevor es im Schritt und dann im Galopp losging. In den Zeiten zwischen wo nicht auf dem Pferd voltigiert wurde, wurde am Rand kräftig für Landungen, Abhocken, Spannung und Dehnung trainert. Nach dem Pferdetraining wurde auf dem Holzpferd weiter kräftig am Aufgang gearbeitet.

Die Voltis waren am Ende sichtlich ko, haben aber viele neue Tipps für Training mitgenommen.

Danke noch einmal an Ellen, die 2,5 Stunde hart mit uns trainiert hat, aber der Spaß nie zu kurz kam.

Januar

26.01 Lehrgang mit Johanna Krause

Ausgerechnet zum Lehrgangs-Wochenende im Bezirk wurde es knackig kalt - Johanna hat trotzdem tapfer durchgehalten, und nachdem sie Samstag und Sonntag schon in anderen Vereinen unterwegs war, auch unsere Voltis aus L- und M-Team noch 6 Stunden lang motivierend trainiert. Vielen Dank dafür!!

Zuerst wurde an Linas Einzelkür gefeilt, danach mit dem L-Team an Aufsprüngen und Schwungübungen gearbeitet, und zuletzt durfte das M-Team Aufsprünge und Mühlen trainieren. Immer unterbrochen von kurzen Einheiten zu Sprungkraft und Schnelligkeit, um die Betriebstemperatur aufrecht zu erhalten.

Jetzt gilt es „nur noch“, das Gelernte zu vertiefen und weiter zu trainieren :)

News / Änderungen