Großes Braunschweiger Voltigier-Turnier

Plakat des Turniers

Am letzten Septemberwochenende hatte der neu eingebrachte Sandboden der Voltigierhalle des RFV Braunschweig seine erste Bewährungsprobe zu bestehen, die er mit Bravour meisterte: Angesagt war ein großes Voltigierturnier bei dem an zwei Tagen etliche Gruppen- und Einzelwertungen auszutragen waren. Neben fast allen Vereinen aus der Region kamen die Teilnehmenden aus ganz Niedersachsen und aus Sachsen-Anhalt. Zum 100-jährigen Jubiläum des Vereins zeigte sich das Wetter von seiner schönsten Seite und lockte außerordentlich viele Zuschauer in den Reitpark am Madamenweg, zeitweilig mehr als Sitzgelegenheiten vorhanden waren. Und gelohnt hat sich der Besuch allemal.

Remus vom RFV Braunschweig in der Pferdeprüfung
Pferdeprüfung

Den Auftakt bildete am Samstagmorgen die Prüfung für Voltigierpferde, gefolgt von den A-, M*- und S-Gruppen, die am späten Vor- und frühen Nachmittag ihre jeweiligen Pflichtübungen absolvierten. Nach der Mittagspause, während der sich Grill, Waffeleisen, Friteuse und Kaffeemaschine im Dauereinsatz befanden, boten vier Galopp-Schritt-Gruppen ihr Programm dar. Das Team aus Herrenkrug III mit Martina Schröder an der Longe siegte auf ihrem Pferd Gun Club Number One mit einer Wertnote von 5,293, gefolgt von den Teams Goslar II (5,073), Hohenhameln Do (4,999) und Cremlingen mit einer Wertnote von 4,598.

Danach ging es mit der Kür bei den Leistungsteams weiter. In der A-Gruppe errang Isenbüttel II mit Saskia Schölkmann an der Longe auf Lex 60 den ersten Platz mit der Wertnote 5,398. Cremlingen III eroberte Platz 2 mit einer Wertnote von 4,902. Neuwarmbüchen I und Herrenkrug II belegten die Plätze 3 und 4 mit Wertnoten von 4,531 bzw. 4,375. Bei den M*-Teams waren nur 3 Gruppen vertreten, weil der Wurster RK krankheitsbedingt nicht starten konnte. Hier sahen die Zuschauer dafür aber dann recht anspruchsvolle Kürprogramme, die alle mit Noten über 5,1 belohnt wurden. Sieger in der M*-Klasse wurde mit der Wertnote 6,173 das Team Goslar I mit Longenführerin Fabienne Oppermann auf ihrem Pferd Gerco K. Mit einer Wertnote von 5,515 erreichte das Team Eicklingen I Platz 2 gefolgt von den Ramhorster Pferdefreunden I, die mit der Wertnote von 5,121 den 3.ten Platz einnahmen. Bei den S-Gruppen konnten die Veranstalter leider nur eine Nennung verbuchen, da es viele niedersächsische Teams dieser Leistungsklasse zur zeitgleich stattfindenden Norddeutschen Meisterschaft gezogen hatte. Doch trotz fehlender Konkurrenz zeigt das Team Cremlingen I auf ihrem Pferd Welfenstolz ihr ganzes Können. Souverän longiert von Gabi Bertram erreichten die Cremlinger mit 6,442 die beste Prüfungsnote des gesamten ersten Tages.

Nadine auf Candela
Einzelvoltigieren

Am Sonntag begann das Programm gleich morgens mit einem Highlight: Ab 9:30 Uhr waren die Einzelvoltigierer gefordert. Für besondere Spannung sorgte diese Prüfung bei den Nachwuchssportlerinnen, denn schließlich war dieser Wettbewerb zugleich als das Finale der niedersächsischen Voltigier-Trophy für den Nachwuchsbereich ausgeschrieben. Nacheinander starteten die gemeldeten Teilnehmerinnen aller Leistungsklassen und absolvierten ihre Pflicht- und Kürprogramme. Die drei Cremlinger Vanessa Senske, Miriam Dannehl und Ellen Dierkes machten den Auftakt, gefolgt von Tanja Ehler vom Wurster RK. Anschließend folgten unter lautem Beifall Lina Naumann und Nadine Hentschel vom RFV Braunschweig. Im Minutentakt ging es weiter. Trotz der schnell folgenden Wechsel von Voltigierern und Pferden kam es beim Aufwärmen und Ablongieren zu keinen Engpässen, denn die Reiter des Vereins hatten den Turnierteilnehmern dankenswerterweise ihre Halle und auch den gesamten Springplatz für diese Zwecke überlassen.

Lina Naumann mit Schärpe, Pokal und Trainerin Maren Günther
Die Trophysiegerin

Sportlich lag das Einzelvoltigieren auf einem sehr hohen Niveau und war für nahezu alle Teilnehmerinnen sehr erfolgreich: Von den 15 angetretenen Teilnehmerinnen verfehlten lediglich zwei die Wertnote von 5,000 nur knapp, 7 lagen hingegen teils deutlich über einer Wertnote von 6,000. Davon profitieren konnte insbesondere Lina Naumann vom RFV Braunschweig. Auf Candela nutzte sie ihren Heimvorteil optimal, erreichte mit Maren Günther an der Longe 6,247 überaus wichtige Wertungspunkte und damit auch den Gesamtsieg bei der diesjährigen Voltigier-Nachwuchs-Trophy in der Einzelwertung. Dazu gratulieren alle Voltis vom RFV ganz herzlich. Die Ergebnisse der anderen Klassen waren: Im Nachwuchsbereich erreichte Mathilda Meyer vom RV Eicklingen auf ihrem Pferd Dural 7 mit Christiane Adam an der Longe eine Wertnote von 6,518 und gewann damit die Prüfung. In der Klasse M* gewann Ann-Marlene Thies vom RVV Badenstedt auf Ghandy 15 mit Anke Thies an der Longe, für ihre Vorstellung gab es die Wertnote 6,506. Vanessa Senske vom RFV Cremlingen siegt mit der Wertnote 6,154 auf Quentino 7 und Gabi Bertram an der Longe in der Klasse M**. Ebenfalls erfolgreich war der RFV Cremlingen in der S-Klasse. Hier holte Miriam Dannehl wiederum auf Quentino 7 und mit Gabi Bertram an der Longe den Sieg mit einer Wertnote von 6,371 und sorgte somit für einen insgesamt schönen Erfolg der Cremlinger.

Nach dem Einzelvoltigieren ging es dann nach kurzer Pause gleich weiter mit der Pflicht bei den L18- bzw. L-Teams. Anschließend folgten die Siegerehrung für die Einzel und die Mittagspause mit herrlichstem Herbstwetter. Danach durften zunächst die Schritt-Schritt-Gruppen zeigen was sie konnten. Insbesondere das Team Braunschweig V von Trainerin Saskia Laufs lief zur Höchstform auf. Auf Lady First belegten sie mit einem Resultat von 4,496 nicht nur Platz 1 in dieser Prüfung, sondern bescherten damit auch ihrer Longenführerin Sabrina Schiffer ein wunderschönes Geburtsgeschenk.

Den sportlichen Abschluss des Tages bildeten die Kürprogramme der L18- bzw. L-Teams. Wie schon beim Einzelvoltigieren so zählte auch diese Prüfung bei den L18-Gruppen für die niedersächsische Voltigier-Trophy im Nachwuchsbereich. Es gewann die Gruppe Hänigsen III mit Inga Theiner an der Longe. Auf ihrem Pferd Sam N erzielten sie eine Wertnote von 5,159. Zweite wurde das Team Südharz I mit 4,962, knapp gefolgt vom Team Hohenhameln III mit 4,918 Zählern. Leider waren diese Teams bei keinem der vorangegangenen Qualifikationsturniere vertreten, so dass das Team PSG Bruchhöfen auf Freeman 45 mit Susanne Prenzel an der Longe den Gesamtsieg der Voltigier-Trophy 2012 für Nachwuchsgruppen einfahren konnte. Zweite der Trophy wurde das Team Cremlingen II auf Loni 194 mit Tanja Essmann an der Longe. Auch diesen beiden Teams unsere herzliche Gratulation.

Noch ein wenig enger als bei den L18-Gruppen fiel die Wertung in der L-Gruppen aus. Hier siegte das Team Papenteich I auf Fley 7 mit Juliane Hauer an der Longe. Mit einem Ergebnis von 4,739 lagen sie nur 0,012 Zähler vor dem Team Braunschweig II auf Ganymed longiert von Nora Geißler. Dritte in dieser Gruppe wurde das Team Lucie I mit immerhin noch einer Wertnote von 4,364.

Läuferin wartet auf die Wertungsbögen
Richter und Helfer

Zusammenfassend kann man sagen, dass es ein erfolgreiches und sehr gelungenes, aber für die vielen engagierten Helfer auch ein recht arbeitsreiches Turnierwochenende war, das ohne unsere zahlreichen Sponsoren und ohne die intensive Mithilfe vieler freiwilliger und offizieller Helfer nicht möglich gewesen wäre. Deshalb geht an dieser Stelle ein ausdrückliches Dankeschön an alle großen und kleinen uneigennützigen und fleißigen Helfer sowie an die Reiter unseres Vereins für ihre Unterstützung der Veranstaltung. Ebenso geht unser Dank an den PSV Hannover, an das Wertungsrichtergespann und auch an die anwesenden Sanitäter, denen die Teilnehmer zwei ruhige Tage ohne größere oder gar schwerwiegendere Verletzungen gönnten. Wir hoffen, dass es den Teilnehmern bei uns in Braunschweig gefallen hat und würden uns freuen, alle zum nächsten Turnier wieder bei uns im Reitpark am Madamenweg begrüßen zu können. Alle Ergebnisse und etliche Fotos sind unter http://voltigieren-braunschweig.jimdo.com/ zu finden.

Carsten Düsterhöft

RFV Braunschweig e.V.

News / Änderungen