2011: Renovierung der Kleinen Halle

Achtung, die Fotos und Berichte sind in umgekehrter Reihenfolge – wer vorne anfangen möchte, sollte also unten auf der Seite beginnen :-)

25.10.2011

Gestern und heute wurde der neue Boden eingebracht! Der muss jetzt noch ein paar mal gut gewässert werden, damit er sich setzt. Und dann kann das Training wieder voll durchstarten :-)

Ein paar Arbeiten an der Bande müssen noch gemacht werden, aber die sollten den Betrieb nicht mehr größer behindern.

Vielen Dank an alle Helfer! (Und wer sich jetzt langweilt, kann Uwe draußen auf den Paddocks zur Hand gehen…)

6.10.2011

Nach dem Betonieren musste der Beton erst aushärten. Inzwischen ist das Fundament mit den Gummimatten versehen, und das Gerüst für die Bande steht. So kann morgen die Bande montiert werden, und am Samstag kann für den letzten Teilabschnitt die Bande abgenommen werden.

24.9.2011

Nachdem am Donnerstag fertig eingeschalt werden konnte, wurde heute endlich betoniert. Zuerst wurden ein paar Leute zum Baumarkt geschickt, um Zement zu holen. Der Zement wurde dann im Betonmischer mit Sand und Wasser gemischt und per Schubkarre in die Halle befördert. Dort warteten dann viele Hände und Schaufeln, um die Verschalung zu füllen, und gut festzustampfen. Zum Schluss noch die Oberfläche schön glätten – und jetzt muss es nur noch abbinden und trocknen.

Schön war es heute, mit vielen Leuten in kurzer Zeit viel zu schaffen! :-)

5.9.2011

Kurze Zusammenfassung von dem was in der Zwischenzeit passiert ist:

Die erste lange Seite und die kurze Seite bis zur großen Tür sind fertig und sehen sehr schick aus – das motiviert für die Weiterarbeit …

Die Bande der zweiten langen Seite wird nun nicht auf einmal abgebaut, damit immer ein Zirkel in voller Breite nutzbar ist. Die erste Hälfte ist abgebaut und alte Fundamente, Schutt und Dreck wurden entfernt. Zur Zeit werden die Verschalungen montiert, damit demnächst betoniert werden kann.

28.7.2011

Nachdem Dienstag schon die Gerüste für die zweite Hälfte der langen Seite fertig waren, ist inzwischen die Bande dort fertig montiert worden. An der kurzen Seite sind die Gummimatten angeschraubt worden, und das Gerüst für die Bande vorbereitet. Dadurch ist die Halle zur Zeit mit etwa 20×36m nutzbar.

Wer Zeit hat und helfen möchte, kann gerne den Graben an der kurzen Seite fertig zuschaufeln.

22.7.2011

Das erste Stück Bande wurde wieder montiert, ein Zirkel ist also wieder in voller Breite nutzbar :-)

18.7.2011

Das Holz für die Befestigung der Bande ist erst teilweise da, deshalb konnte der Aufbau noch nicht beginnen. Aber es gab auch noch genug anderes zu tun:

Dort wo die Gummimatten bereits montiert sind, konnte mit dem Zuschaufeln des Grabens begonnen werden. Da genau dort dann für ein paar Wochen der Hufschlag entlang laufen wird, muss das gut verdichtet werden, damit kein Pferd sich die Haxen verrenkt. Außerdem wurden die Verschalungen erstmal von Mörtel befreit und aus der Halle gebracht, für die zweite Hälfte werden sie dann wieder benötigt.

An manchen Stellen war die Bande noch nicht sauber, da konnte noch Hand angelegt werden. Und die herausgedrückte Hallenwand ist inzwischen repariert :-)

14.7.2011

Am Donnerstag war wieder Arbeitseinsatz: Die Wand hinter der Bande wurde gesäubert, auf der ersten Hälfte der langen Seite sind die Gummimatten festgeschraubt worden und an der kurzen Seite der Graben vor den Fundamenten ausgehoben, damit nach dem Ausschalen auch dort die Matten befestigt werden können.

11.7.2011

Am Montag haben einige fleißige Helfer die restlichen Kantsteine nach draußen gebracht, die Bande an der kurzen Seite abgenommen und dort die Fundamente freigelegt. Da diese zum Glück in Ordnung sind, werden sie nur durch eine Schicht Beton verstärkt. Dadurch konnten Uwe und Carsten am Dienstag schon einschalen und am Mittwoch  betonieren.

7.7.2011

Nachdem Uwe Heiser und Marcel heute tagsüber ausgeschalt haben und auch schon mit dem Einschalen des letzten Drittels begonnen haben, blieb für uns die „dankbare“ Aufgabe, die Gummimatten vorzubereiten, das zweite Drittel zu Ende zu graben, ein Stück kaputte Hallenwand freizulegen und mit dem Wegbringen der Rasenkantsteine zu beginnen.

 

Die Gummimatten sind etwa 1,20m×10m groß und mussten mit Cuttern längs in 50cm-Streifen geschnitten werden. Die ersten 40m sind fertig geworden, die nächste Gummischneideaktion sollte also erst für die zweite lange Seite nötig sein.

 

Update: Am 8.7. haben Uwe und Carsten das dritte Stück fertig eingeschalt und betoniert! :-)

25.6–6.7.2011

Da der Beton am Samstag noch nicht trocken war, konnte erst ab Montag (27.6) ausgeschalt werden, und in der Folge dann wieder eingeschalt und das nächste Drittel gegossen werden.

 

Da die Fundamente deutlich höher sind als der spätere Hallenboden sein soll, werden stabile Gummimatten davor geschraubt, um Verletzungen zu vermeiden. Dazu muss noch etwas mehr Erde auch vor dem Fundament entfernt werden, auch dies ist für die ersten beiden Drittel weitgehend erfolgt.

23.6.2011

Juhu, der erste Beton ist gegossen, und die erste lange Seite ist fast komplett von Sand, Schutt und alten Fundamenten befreit!

20–22.6.2011

Direkt vom Montag gibt es keine Fotos, da zu wenige Leute da waren, dass sich Fotografieren gelohnt hätte.

Aber da in kleinen Aktionen jeweils Montag, Dienstag und Mittwoch immer ein bisschen was passiert ist, gab es dennoch Fortschritte:

18.6.2011

Heute fiel der Startschuss, mit recht vielen Leuten haben wir die gesamte Bande der ersten langen Seite abgeschraubt, neu aufgebaut und mit den Arbeiten dahinter begonnen:

Was wie wo warum?

Da in der Kleinen Halle in der Vergangenheit nur neuer Boden aufgebracht wurde, anstatt den alten Boden vorher zu entfernen, haben die Bandenfundamente dem hohen Druck nicht stand gehalten, gleichzeitig hat die aufsteigende Feuchtigkeit auch das Holz der Bande stark angegriffen. Nun müssen neue Fundamente gebaut werden, um einem weiteren Verfall entgegenzuwirken, danach ist auch ein Komplettaustausch des Bodens geplant.
Mit viel Engagement und Organisation durch Uwe Heiser und der Hilfe von vielen Mitgliedern wird diese Aufgabe nun überwiegend in Eigenarbeit durchgeführt, damit die Kosten im Rahmen bleiben.

Die einzelnen Arbeitseinsätze sollen überwiegend montags und donnerstags statt finden, um den Helfern die Planung zu erleichtern. Was und wann es allerdings zu tun gibt, entscheidet sich immer erst recht kurzfristig. Die Arbeitsschritte im Groben sind:
- provisorische Gerüste aus Holzlatten bauen
- an der einen langen Seite die Bande abschrauben, zwei Meter nach innen versetzt mit Hilfe der Gerüste wieder aufstellen
- die alten Fundamente entfernen
- Stück für Stück die Verschalung für die Fundamente aufbauen und ausgießen, nach dem Trocknen das nächste Stück verschalen und ausgießen.
- Gummimatten vor die Fundamente schrauben und die Bande wieder aufbauen

- dann das ganze noch auf der anderen Seite
- jetzt kann endlich der Boden vernünftig getauscht werden.

Wir können sowohl praktische Mithilfe gebrauchen, als auch Spenden für den Bodenaustausch und den anschließenden Einbau einer Beregnungsanlage!

News / Änderungen